Winter 2017/18

Peterchens Mondfahrt (Wiederaufnahme)

Märchen für Kinder
ab 16.12.2017 in unserem Zimmertheater
Zurzeit ausverkauft!

Die beiden tapferen Geschwister Peterchen und Anneliese machen sich zusammen mit dem Maikäfer Herr Sumsemann auf die Reise, um sein verlorenes Beinchen zu finden. Die drei erleben die unglaublichsten Abenteuer, um schließlich mithilfe einer Kanone auf den Mondberg geschossen zu werden. Doch bevor der Maikäfer und die zwei herzensguten Kinder das verlorene Beinchen zurückerobern können, muss mit vereinten Kräften der finstere Mondmann besiegt werden. Ob es ihnen gelingen wird?

Märchen von Gerdt von Bassewitz
Regie: Sandra Mercatoris
Regieassistenz: Stefanie Szonn

Erwachsene 12€, Ermäßigt 10€, Kinder 7€

  • Samstag, 16. Dezember, 16 Uhr
  • Sonntag, 17. Dezember, 16 Uhr
  • Sonntag, 07. Januar, 16 Uhr
  • Samstag, 13. Januar, 16 Uhr
  • Sonntag, 14. Januar, 16 Uhr
  • Samstag, 20. Januar, 16 Uhr
  • Sonntag, 21. Januar, 16 Uhr
  • Samstag, 27. Januar, 16 Uhr

„Das Zimmertheater der Freilichtbühne begeisterte sein Premierenpublikum mit einer Aufführung voller liebevoller Szenen, phantastischer Kostüme und suggerierender Videoeinspielungen […]. Unter der Regie der Pädagogin Sandra Mercatoris (sie inszenierte auch „Die Salzmühle“) ist hier eine schillernde Welt im nächtlichen Universum lebendig geworden. Mit Andreas Burger als ängstlicher Sumsemann, Paul Kaufmann als beherzter Peter und Antonia Sztoj als beschwichtigende Anneliese hat sie eine überzeugende Besetzung gefunden. […] Allein 30 Darsteller, darunter 16 Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren, und ebenso viele Akteure hinter der Bühne tragen zum Erfolg dieser liebevollen Aufführung bei, die mit langem Applaus belohnt wurde.“

(30.01.17 Mannheimer Morgen)

Frühjahr 2018

Top Dogs

Gesellschaftskritisches Theaterstück
ab 03.02.2018 in unserem Zimmertheater

Das Drama Top Dogs von Urs Widmer, das 1997 im Verlag der Autoren erschienen ist und mehrfach ausgezeichnet wurde, beschäftigt sich mit gekündigten Topmanagern, die der völligen Entfremdung von ihrem Beruf, ihrem Privatleben und sich selbst zum Opfer gefallen sind und nun mit Hilfe der New Challenge Company versuchen, ihr Leben in den Griff zu bekommen und möglichst schnell einen neuen Job zu erhalten. Alle Personen leiden unter ihrer Entlassung und können kaum begreifen, dass sie nun die Entlassenen sind. Sie müssen nun das, was sie vielen Arbeitnehmern zuvor durch deren Entlassung angetan haben, selbst erleben. Das Drama zeigt die völlige Entfremdung der „Top Dogs“ von ihrem Beruf, ihrem Privatleben und sich selbst. Keiner der entlassenen Manager schafft es, nach seiner Kündigung in ein „normales“ Leben zurückzufinden. Sie alle sind gefangen in dem Wahn, nach ihren alten Zielen zu streben: Macht, Einfluss, Ansehen und Geld. Familienglück oder Empfinden von Liebe sind für die Charaktere nicht mehr möglich, da sie so sehr von diesen Werten und Gefühlen entfremdet sind. Die „Top Dogs“ sind gefangen im System, was auch daran zu erkennen ist, dass sie sich auf alle „Spiele“ im Outplacementcenter einlassen, obwohl deren Sinn vielfach fragwürdig erscheint.

Drama von Urs Widmer
Regie: Holger Ohm

Erwachsene 17€, Ermäßigt 15€, Kinder 10€

  • Samstag, 03. Februar, 20 Uhr
  • Sonntag, 04. Februar, 16 Uhr
  • Samstag, 17. Februar, 20 Uhr
  • Sonntag, 18. Februar, 16 Uhr
  • Samstag, 07. April, 20 Uhr
  • Sonntag, 08. April, 16 Uhr
  • Samstag, 14. April, 20 Uhr
  • Sonntag, 15. April, 16 Uhr

Andreas Burger
Thorsten Graefe
Matthias Heckmann
Wolfgang Heuer
Michael Knapp
Angelika Mehr
Sandra Mercatoris
Peter Ziesche

“[…] Mit „Top Dogs“ des Schweizer Autors Urs Widmer hat sich die Mannheimer Freilichtbühne zu Beginn der Winterspielzeit viel vorgenommen. Doch nicht zu viel, die Premiere der Sozialsatire im Zimmertheater wird zu Recht gefeiert. Das Vorhaben von Regisseur Holger Ohm, das Spielen in den Fokus zu rücken, geht auf. Die Bühne ist bis auf acht Stühle und einen Cateringwagen im Hintergrund fast leer. Das Auge des Zuschauers wird durch nichts von den acht Akteuren abgelenkt. Und die lassen sich voll und ganz auf ihre Rollen ein, spielen sie unter ihren eigenen Namen, werden eins mit Widmers Charakteren, wirken durch und durch authentisch. […] Auch den Darstellern, die im Boulevardtheater groß wurden, hat Ohm das Chargieren, das aufgesetzte und übertriebene Spielen, ausgetrieben. Sie trauen sich, etwas von sich selbst preiszugeben. Nur dadurch entstehen berührende, bedrückende Momente, die aber immer wieder durch groteske Situationen aufgebrochen werden. Dieses Wechselspiel von persönlichen Tragödien und lächerlichen Handlungsanweisungen während des Coachings macht den Reiz des Stückes aus – entlarvt es doch Institutionen wie die New Challenge Company, in der statt Lebenshilfe Gehirnwäsche betrieben wird, als Absurdität.”

(Mannheimer Morgen, 16.10.2017)

Peng, peng – Du bist tot!

Gastspiel der Theater-AG der Helene-Lange-Schule
am 23.04. & 24.04.2018 in unserem Zimmertheater

Jana sitzt im Gefängnis. Sie hat an ihrer Schule bei einem Amoklauf vier Mitschülerinnen erschossen. Während sie auf ihre Gerichtsverhandlung wartet, erscheinen ihr die vier getöteten Mitschülerinnen und stellen die eine Frage: „Warum hast du uns getötet?“ Anfangs versucht die jugendliche Täterin nicht auf die Frage einzugehen. Doch die Erscheinungen der getöteten Mitschülerinnen bleiben hartnäckig und zwingen sie dazu, sich der Frage zu stellen…

Text und Inhalt des Stücks basieren auf den polizeilich protokollierten Aussagen von P. Kinkel, einem Schüler, der am 20. Mai 1998 in Springfield/USA zunächst seine Eltern, und einen Tag später bei einem Amoklauf an seiner Schule zwei seiner Mitschüler erschoss.

Theaterstück von William Mastrosimone
Regie: Christian Lange

Tickets 10€

  • Montag, 23.04.2018, 20 Uhr
  • Dienstag, 24.04.2018, 20 Uhr

Theater-AG der Helene-Lange-Schule Mannheim

Regie: Christian Lange

Melodien aus der Welt des Zeichentrickfilms

Chorkonzert ART-im-TAKT
am 05.05.2018 im Gemeindesaal der Gnadenkirche

Wer kennt sie nicht, die Lieder aus „Dschungelbuch“, „Arielle”, „Die Schöne und das Biest“ und die vielen anderen aus den Zeichentrickfilmen von Walt Disney? Diese Ohrwürmer werden Ihnen präsentiert als Chorarrangements, die Sie so bestimmt noch nicht gehört haben! Ein Abend zum Erinnern, zum Genießen und zum Mitsingen! Wie die Filme auch – ein Spaß für die ganze Familie.

Konzert mit ART-im-TAKT – Chor der Freilichtbühne Mannheim, Solisten und Band
Dirigent: Thomas Nauwartat-Schultze

Erwachsene 15€, Ermäßigt 10€

Sommer 2018

Ein Käfig voller Narren

Kultkomödie von Jean Poiret
ab 16.06.2018 auf unserer Freilichtbühne

Seit über 20 Jahren sind Georges, der Besitzer des Nachtclubs “La Cage aux folles”, und seine große Liebe Albin, der Star der abendlichen Show, ein Paar. Georges Sohn Laurent, aus einem einzigen Seitensprung mit einer Frau entstanden, will nun heiraten. Seine Verlobte Muriel stammt allerdings aus einer erzkonservativen Familie. Um einen Eklat und das Platzen der Hochzeit zu vermeiden, erklären sich Georges und Albin bereit, eine konventionelle Familie vorzutäuschen und versuchen ihre Umgebung, einschließlich sich selbst, so harmlos und unauffällig wie möglich zu gestalten. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Jean Poiret hat mit “La Cage aux Folles” eine einzigartige Komödie geschrieben, die gekonnt die Balance hält zwischen urkomischen Momenten und tragischen Augenblicken. Ein absolutes Kultstück, das auch als Film und Musical sagenhafte Erfolge feierte.

Komödie von Jean Poiret
Regie: Markus Muth

Erwachsene 17€, Ermäßigt 15€, Kinder 10€

  • Samstag, 16.06.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 23.06.2018, 20 Uhr
  • Freitag, 29.06.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 30.06.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 06.07.2018, 20 Uhr
  • Freitag, 13.07.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 14.07.2018, 20 Uhr
  • Freitag, 20.07.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 21.07.2018, 20 Uhr
  • Freitag, 27.07.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 28.07.2018, 20 Uhr
  • Donnerstag, 02.08.2018, 20 Uhr
  • Freitag, 03.08.2018, 20 Uhr

Der kleine Ritter Trenk

Theaterstück für Kinder
ab 17.06.2018 auf unserer Freilichtbühne

Leibeigen geboren, leibeigen gestorben, leibeigen ein Leben lang – ja, so heißt es wohl! Aber ist es nicht schrecklich ungerecht, dass alle Bauern ihrem Ritter gehören und kein bisschen sich selbst? Das findet jedenfalls der Bauernjunge Trenk. Er will es einmal besser haben als sein Vater, der schon wieder auf der Burg Schläge bekommen soll. Und so bricht Trenk mit seinem Ferkelchen am Strick auf in die Stadt, um dort sein Glück zu machen. Doch so einfach, wie Trenk sich das vorgestellt hat, ist es nicht mit dem Glück – gut, dass er auf seinem Weg immer wieder Freunde findet, die ihm weiterhelfen. Und wer hätte gedacht, dass der kleine Ritter Trenk vom Tausendschlag schließlich sogar gegen den gefährlichen Drachen ins Feld ziehen wird?

Theaterstück nach einem Kinderbuch von Kirsten Boie
Regie: Monika Kaufmann und Bärbel Steegmüller

Erwachsene 12€, Ermäßigt 10€, Kinder 7€

  • Sonntag, 17.06.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 24.06.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 01.07.2018, 16 Uhr
  • Samstag, 07.07.2018, 20 Uhr
  • Sonntag, 08.07.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 15.07.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 22.07.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 29.07.2018, 16 Uhr
  • Samstag, 04.08.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 05.08.2018, 16 Uhr

Herbst 2018

Shakespeares Wilde Weiber

Shakespeare-Collage mit Liedern
ab 06.10.2018 in unserem Zimmertheater

Chaos im Probenplan. Drei Frauen, so unterschiedlich sie nur sein können, sind vom Regisseur Uwe Beuschel gleichzeitig für die Rolle der Lady Macbeth in seiner nächsten Inszenierung bestellt worden. Welche der drei Grazien wird die Auserwählte sein? Julia, die einfältige Dorfschönheit, hat keine Ahnung von Klassikern, geschweige denn von der Lady Macbeth. Das bringt Andrea, die spröde aber wissensdurstige Dramaturgin zur Weißglut. Sie sieht sich als verhinderte Schauspielerin und setzt alles daran, den Part zu bekommen. Molly, die Dritte im unfreiwilligen Bunde, hat wenig Zeit für solche Spielchen, denn mit ihrem Kleinkind hat sie sowieso schon alle Hände voll zu tun.

Bald schon ahnen die drei das miese Spiel des omnipotenten Regisseurs, sprich die Rolle der Frau auf Uwes klassischer Besetzungscouch, und bei “Willi”, dem großen Theaterdichter, dessen Frauenfiguren Kronzeuginnen seines Denkens sind. Gestärkt durch die Erkenntnis, dass Uwe der König Lear in ihrem Leben ist, wendet sich das Blatt…

Eine Komödie mit Musik über all das, was Sie schon immer von Shakespeares Bühnenheldinnen wissen wollten, aber bisher nicht zu sehen bekamen.

Komödie von Harald Helfrich, Isabella Leicht, Dorothee Jordan
Regie: Christa Krieger und Dominik Kobel

Erwachsene 17€, Ermäßigt 15€, Kinder 10€

  • Samstag, 06.10.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 13.10.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 20.10.2018, 20 Uhr
  • Freitag, 26.10.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 27.10.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 03.11.2018, 20 Uhr
  • Sonntag, 04.11.2018, 16 Uhr
  • Freitag, 09.11.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 10.11.2018, 20 Uhr
  • Freitag, 16.11.2018, 20 Uhr
  • Samstag, 17.11.2018, 20 Uhr

Winter 2018

An der Arche um Acht

Komödie mit Musik für Kinder
ab 01.12.2018 in unserem Zimmertheater

An der Arche um Acht – das ist die Verabredung, die die Taube mit zwei Pinguinen getroffen hat, denn sie gehören zu den Auserwählten, die auf die Arche Noah dürfen. Das stellt die beiden vor ein großes Problem: sie können unmöglich ihren Freund, den dritten Pinguin, im Stich lassen. Doch dann kommen sie auf die rettende Idee…

In Ulrich Hubs Stück stinkt es nicht nur nach Fisch, sondern vor allem nach Komödie. Ulrich Hub erzählt seine Geschichte in wunderbaren Szenen mit pointierten Konflikten. So weit, so gut, so amüsant. Aber das Stück hat, wie alle wirklichen Komödien, einen ernsten Kern: An der Arche um Acht verhandelt die Frage des Glaubens an Gott, einer Frage, die nicht nur für Kinder immer wieder virulent ist. Dem Autor helfen bei der Suche nach Gott seine Figuren – die Pinguine. Mit ihrer Naivität – vielleicht der von Kindern vergleichbar – gehen sie an die Fragen des Glaubens heran und finden dadurch immer wieder einfache und überzeugende Antworten. Ulrich Hubs Theaterstück macht Spaß und ist gescheit. Es wurde u.a. mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 2006 ausgezeichnet.

Theraterstück für Kinder von Ulrich Hub und mit Musik von Frank Moesner
Regie: Thomas Nauwartat-Schultze

Erwachsene 12€, Ermäßigt 10€, Kinder 7€

  • Samstag, 01.12.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 02.12.2018, 11 Uhr
  • Samstag, 08.12.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 09.12.2018, 11 Uhr
  • Samstag, 15.12.2018, 16 Uhr
  • Sonntag, 16.12.2018, 11 Uhr